A horrible last day in New York...

Tja, der letzte Tag hat an Aufregung alles das geboten, was uns zum Glück die Woche über erspart geblieben ist!!

 

Mein letzter Blog endete ja damit, dass wir zur Roof-Top-Bar wollten.

Gesagt, getan.

 

Am Donnerstag hatte ich mir neue Schuhe gekauft. Die wollte ich samstags beim Rückflug anziehen und hab sie daher am Freitag Abend auf dem Weg zur Bar schon mal „einlaufen“ wollen.

Apropos „einlaufen“… Mir kam’s so vor, als wären die Schuhe plötzlich eingelaufen! Irgendwie kamen mir die kleiner vor als am Abend zuvor…

Egal, konnte ja nicht sein, also war’s auch nicht so. Basta.

Auf dem Weg zur Bar musste ich dann nur leider zu humpeln anfangen. Die Schuhe drückten sooo doll!!!!

 

In der Bar angekommen mussten wir dann auch noch feststellen, dass paar New Yorker die gleiche Idee hatten wie wir….

Seltsam… Und das an einem späten Freitag Abend bei tollstem Wetter!?!?

Ha ha...

Jedenfalls war kein Durchkommen, keine Möglichkeit an Getränke zu kommen, nix.

Uns war’s ganz bald ganz leid!!!

 

Also haben wir beschlossen, den letzten Abend lieber mit einem Fläschle Cola/Wasser im Hotelzimmer ausklingen zu lassen.

Aber… Der Weg zurück zum Hotel gestaltete sich schwer… Mir blieb letztlich nix anderes übrig, als die Schuhe auszuziehen und barfuß durch NY zu eiern, weil ich mir an beiden Fersen schon dicke Blasen gelaufen hatte!!!!!

Und die komischen NYer, die selbst meist rumlaufen wie die Allerallerletzten, grad die starrten mir unentwegt auf die nackten Füße! Zu doof…

Zu meinem allergrößten Glück hatte Lücki ganz tolle Blasenpflaster mit, sonst hätte ich wohl am nächsten Tag mit dem Rollstuhl zum Flughafen gefahren werden müssen!!!

Zum Thema Shuttle zum Flughafen:

Am Morgen hatte ich an der Rezeption gebeten, uns den Shuttle zu buchen. Neeee, das sollten wir lieber abends machen. Warum auch immer…

Also sind wir abends, als wir in die Bar wollten, wieder hin.

Neeee, jetzt kämen gerade so viele Neue an, wir sollten gegen 22 Uhr wieder kommen. Sind wir dann auch.

Man hat uns ganz deutlich spüren lassen, dass man dazu überhaupt keine Lust hatte!! Viel lieber wollte man uns den hoteleigenen Shuttle „verkaufen“, der aber um einiges teurer war!

Der Rezeptionist fing dann auch bissle Streit an. Schließlich hätten wir im Hotelzimmer ein Telefon, wir sollten doch selbst anrufen und buchen!!

Hab versucht ihm klar zu machen, dass ich genau das nicht möchte, weil ich mir nicht zutraute, auf Englisch zu telefonieren!!!!! Menno!!

Schlussendlich hat er den Shuttle-Vermieter dann angerufen, meinen Namen und unsere Zimmernummer durchgegeben und dann MIR den Hörer gegeben!!!

Boh ey, mir lief der Schweiß in Strömen vor lauter Aufregung!!!!

Die Dame am anderen Ende meines Hörers fragte irgendwann danach wie ich denn zahlen wollte und nannte paar Optionen. Die Einzige, die ich verstanden hatte war die, mit der Kreditkarte am Van zu zahlen. Auch gut.

Gespräch beendet, Corinna fix und fertig….

 

Am Samstag Morgen haben wir lang geschlafen, geduscht und ab zum Tasty. Mittlerweile erkannte man uns dort schon und bediente uns soooo nett! Kein Vergleich zum Cosi!!! Super.

Nun also noch die Stadtrundfahrt.

Lücki mit ihrer ausgeprägten Bronchitis war nicht gut beieinander. Dann ich mit den beblasten Füßen. Ganz klasse.

Wir wollten bis nahe Times Square laufen, weil dort die meisten Busse, die Stadtrundfahrten anbieten halten und dort immer jede Menge Männers rumlaufen, die die Tickets dafür verkaufen.

So auch am Samstag.

Der Erste, der uns Tickets anbot, wollte für einen Roundtrip Uptown 49 $ !!!!

Nä, nicht mit uns!

Der Nächste verlangte 32 $. Okay, das schon eher.

Lücki hatte ihre allerletzten Dollar geopfert für das Ticket. Ich hatte auch noch knapp 30 $, wollte die aber für die diversen Trinkgelder aufbewahren. Also hab ich mit Kreditkarte bezahlt. Ist ja nirgends in NY ein Problem…

Irgendwann hatten wir dann zum Glück auch den richtigen Bus erreicht und stiegen ganz nach oben auf’s offene Deck. Hatten viel Platz und machten Fotos und fingen grad an uns richtig wohl zu fühlen, als der Bus auch schon wieder hielt!

Und zwar am Central Park wo wir am Donnerstag schon waren.

Okay, das war ein Hop-On / Hop-Off-Bus, der hält natürlich schon mal an. Muss er ja wohl. Wir aber hatten explizit nach einem Roundtrip gefragt, weil wir ja auch nicht ewig Zeit hatten! Der Shuttle zum Flughafen wollte um 15.25 Uhr am Hotel sein…

Um kurz nach 13 Uhr hielt der Bus am Central Park.

Wir wollten natürlich sitzen bleiben!

Nix da, alle raus. Die einzige Erklärung, die es gab war die, dass in 5-10 Min der nächste Bus käme.

Wäre ja auch vertretbar gewesen.

Aber… Es kam kein Bus!!!!!!

Ein Ehepaar, das mit uns wartete, hat schlussendlich jemanden des gleichen Unternehmens gefragt, der am Central Park rumlungerte.

Und bekam die Auskunft, dass der nächste Bus in einer Stunde käme!!!!

Hallo!?!?!?

Und dann würde der wohl bei jedem Halt eine Std Pause machen!?!?!

Diese Zeit hatten wir nicht!!!!!

So, ganz offensichtlich sind wir reingelegt worden. Geld weg, keine Stadtrundfahrt.

Dafür standen wir in der 59. Straße.

Lücki mit Bronchitis, ich mit kaputten Füßen.

Uns war zum Schreien!!!!!!!

Wie jetzt weiter… Zu Fuß runter zum Hotel (31. Straße)…Nee, hätten wir Beide nicht geschafft.

Also mit der Subway….

Gesagt getan und die nächste U-Bahn-Haltestelle angepeilt.

Dort waren zwei Ticket-Automaten.

Einer war defekt und bei dem anderen konnte man nur mit Kleingeld zahlen, das wir aber nicht mehr hatten!

Kreditkarten-Zahlung wäre auch noch eine Option gewesen, aber nur mit PIN!

Mal ehrlich, wer kennt schon die PIN seiner Kreditkarte??

Wir jedenfalls nicht….

Also wieder hoch auf die Straße und zur nächsten U-Bahn-Haltestelle laufen… Im gerade einsetzenden Regen… Menno!

Unsere Laune sank und sank….

Dann endlich die nächste Haltestelle und sogar mit funktionierenden Automaten!! Jippieh!!!

 

Wir fuhren bis zur 33. Straße und sind von da aus ins Tasty gelaufen. Lückis geniale Idee!!

Als wir da reinkamen, fragte die Bedienung auch gleich „What’s happened???“

Haben wir ihr erklärt und uns dann hingesetzt und lecker Kuchen gegessen.

Bis 15 Uhr.

Am Hotel wieder angekommen hatte man uns schon die Koffer ins Foyer gestellt. Prima!

Es war 15.25 Uhr. Kein Shuttle.

Es war 15.30 Uhr. Kein Shuttle.

Es war 15.35 Uhr. Kein Shuttle…

 

Mittlerweile hatte ein Portier vom Hotel schon gesagt, dass man für uns anrufen würde, wenn der Shuttle nicht bald käme.

Aber…, zum Glück tauchte der Kleinbus des Shuttle-Unternehmens dann tatsächlich noch auf…

 

Der Fahrer stieg aus und fragte als Erstes wie wir zahlen wollten.

Ich erklärte, dass ich am Vorabend bei der  telefonischen Buchung die Zahlung per Kreditkarte am Auto vereinbart habe.

Jaaaa, das könne ja gut sein! Aber die „creditcard-machine“ wäre kaputt!

 

UND NUN???????

 

Weil wir noch im Tasty gewesen waren, hatte ich noch schlappe 8 $, Lücki hatte – wie gesagt – gar keine mehr.

Wir fragten, ob wir in Euro bezahlen könnten. Jaaaa, aber das wäre viel teurer!

Selbst das war uns mittlerweile egal, wir wollten nur noch irgendwie weg!!!!!!

Aber der Fahrer sah das nicht ein.

Ist dann rein ins Hotel, hat gefragt nach einer Wechselstube.

Keiner kannte eine.

Hätte ja eh zeitlich gar nicht gepasst.

Dann entdeckte er einen Geldautomaten und meinte, ich solle doch dort gschwind Geld holen mit der Kreditkarte.

Aber wie denn ohne PIN???????????

Oh Mann….

Wir konnten ihn dann letztlich davon überzeugen, dass wir genügend Euro dabei hätten um seinen Preis zu zahlen, dass er uns aber bitte mitnehmen und sicher zum Flughafen bringen soll….

 

Die Shuttle-Fahrt als solche war dann noch richtig toll.

Mit uns saßen 2 Belgierinnen und 3 Israelinnen im Bus und wir haben uns köstlich miteinander amüsiert. Es war herrlich!!

 

Der Fahrer hat uns dann doch nicht so viele Euro abgenommen wie befürchtet und so hab ich ihm noch 5 $ als Tip gegeben.

 

Einchecken, noch bissle shoppen (mit Kreditkarte, ohne PIN!!), ab in den Flieger und weg Richtung Frankfurt….

 

THE END 

1 Kommentar 20.5.13 17:32, kommentieren

Werbung


Der vorletzte Tag im Big Apple...

Puuuuh…., das Lücki und ich sind ganz schön müde und kaputt… So langsam geht uns wohl die Energie aus nach einer anstrengenden, aber auch wunderschönen Woche!! Tja, morgen Abend geht’s nach Hause….

Abenteuer New York beendet!! ;-(

Heute waren wir Subway-abstinent und das baden wir jetzt eben aus. Alles zu Fuß…, und wir reden ja hier nicht gerade von kleinen Entfernungen!

Aber wie gehabt, am Besten erzählt es sich von Beginn des  Tages an! 

Das (immer noch) kranke Lücki hat lang geschlafen. In der Zeit hab ich schon mal geduscht, den Transfer für morgen zum JFK geregelt und ein Office gesucht, in dem ich noch paar Euro in Dollar verwandeln konnte.

(Unverschämtheit!! Für 50 € hab ich noch nicht mal ganz 60 $ bekommen!!)

Zurück im Hotel war Birgit (so heißt Lücki nämlich in echt) wach und schon ausgehfertig.

Sie hatte gut geschlafen und fühlte sich besser.

Also auf zum Frühstück im Tasty! Ich hatte heute Buttermelk-Pancakes mit frischem Obst. Kann ich nuuur empfehlen, sowas von lecker! Einen großen Kaffee dazu und die Welt war in Ordnung. ;-)

Weiter ging’s im Programm; nämlich zum Rockefeller Center!! Genauer gesagt wollten wir auf’s Top of the Rock – Observation Deck (67. Etage) im General-Electric-Building.

Und genau da waren wir dann auch!!! 

Leider sind uns auf dem Weg dorthin nur unfreundliche Amerikaner begegnet, deren Lebensaufgabe es scheinbar war, kleine Siegerländerinnen und Westerwälderinnen in der großen weiten Welt zu schikanieren!

Boh ey, wir haben uns so manches Mal geärgert. Aber die Kraftausdrücke gehören nicht hierher. ;-)

Die Preise schießen übrigens auch ganz schön in die Höhe. Noch vor 2 Jahren habe ich sowohl für’s  ESB als auch für’s Top of the Rock jeweils 21 $ bezahlt (glaub ich...)

Dieses Jahr kostete das ESB 25 $ und das TotR sogar 27 $ !!!!! Und das nur zum oben runter gucken!

Nach diesem Erlebnis haben sich unsere Wege (also die vom Lücki und von mir halt) erst einmal getrennt…

Am Pier 83, wo am Dienstag unsere Hafenlichter-Fahrt begann, liegt ein ausrangierter Flugzeugträger der U.S. Army, der zum Museum umgebaut wurde. Die „USS Intrepid“ nämlich.

Schon da glänzten Lückis Augen vor Begeisterung und ihre Kamera qualmte förmlich im Dauereinsatz!

Das Museum hatte zu dieser Uhrzeit am Dienstag natürlich schon geschlossen.

Lücki ist seit Jahrzehnten total interessiert an diesen Schiffen und nun liegt da so Eines rum… Mich allerdings begeistert daran so irgendwie gar nichts. Also haben wir beschlossen uns mal einen Nachmittag zu trennen…

Ich zu meinem geliebten Times Square, Lücki zum Pier 83.

Klar hab ich noch bissle geshoppt, aber das brauch ich eigentlich nicht wirklich am Times Square. So lange die rote Treppe da ist, auf die ich mich setzen und die Atmosphäre auf mich wirken lassen kann…

Und das alles wie heute in der Sonne und bei mehr als 20 Grad… Was will man mehr????

Gegen 15.30 Uhr hatten wir uns wieder. Auch Lücki hatte einen tollen Nachmittag und war noch total begeistert. Schön!!!!!

Wir sind dann gemeinsam noch bissle über den Times Square gebummelt, haben was gegessen, auf der roten Treppe gesessen (Überraschung!!) und haben dann den Weg zum Hotel angetreten.

Ja ja, lästert nur… Hört sich alles so gemütlich an, gell? Aber am 6. Tag eines Mammut-Programm-Urlaubes darf man schon mal schwächeln. Beschlossen und verkündet. So.

Um halb 7 waren wir zurück im Hotel, haben ausgeruht, ich hab diesen Blog geschrieben und nun machen wir uns nochmal frisch und ziehen dann los in die Roof-Top-Bar!!!

So, meine Lieben, so lange wir noch in USA sind, war das wohl der letzte Blog-Eintrag. Nach dem Barbesuch gleich gibt’s wohl nix Neues zu berichten.

Morgen früh werden wir ins Tasty gehen und dann zurück ins Hotel zum Koffer packen.

Um 12 Uhr müssen wir ausgecheckt haben, lassen die Koffer beim Portier stehen und gehen nochmal ins Städtle.

Eventuell – falls wir was Günstiges finden – machen wir noch eine Stadtrundfahrt.

Gegen 16 Uhr holt uns der Shuttle am Hotel ab und um 20.50 Uhr dann erhebt sich der A 380 in die Lüfte Richtung Frankfurt, wo wir am Sonntag  Morgen um 10.45 Uhr landen werden…

Also: See you!!!

 

P.S.: Die Anzahl eurer Kommentare war dieses Mal sehr übersichtlich. Das finden wir überhaupt nicht nett. :-(

So, das musste auch mal gesagt werden!!!

2 Kommentare 18.5.13 02:29, kommentieren

Summerday in Central-Park

Es ist kurz nach 21 Uhr und wir sind vor ein paar Minuten ins Hotel zurück gekommen. Als Erstes haben wir festgestellt, dass dieses Hotel echt eine gute Wahl war.

(Na ja, stellen wir eigentlich jeden Abend fest, aber heute muss ich das endlich mal posten!)

Alles ist sauber, jeden Tag bekommen wir einen komplett neuen Satz frischer Handtücher, das Bad ist gewienert, es gibt NIX zu meckern!

Und nun von Vorne:

An Lückis Handtasche ist gestern der Schulterriemen abgerissen. Und da gegenüber des Hotels ein Schuster (nein, nicht mein Schwager!) ist, war sie heute früh schon zwecks Reparatur dorthin entschwunden, bevor ich überhaupt die Augen geöffnet hatte.

Eigentlich sollte und wollte der Gute um halb 8 seinen Laden öffnen. Hat er aber nicht. Und so hat Lücki erst mal bissle die nähere Umgebung erkundet. Und ein nettes Frühstückslokal 2 Blocks weiter entdeckt. Im Cosi war man nämlich nicht immer so freundlich zu uns wie wir es verdient hätten. Auch die Breakfast-Auswahl war nicht soooo gigantisch. Also sind wir heute früh ins „Tasty“ umgezogen. Zum Glück!! Den Rest unserer Zeit hier werden wir nun dort frühstücken (also noch 2 Mal…).

Als Nächstes haben wir dann den Weg Richtung Central-Park eingeschlagen. Es war heute ein wunderbar sonnig und warmer Tag hier!!!  (Wie ich hörte in Deutschland wohl eher nicht so!?! Och… ;-))

Mit der Subway ging’s hoch zur 59. Straße und dann gleich rein ins pralle Leben des Film-Sets! Ja, tatsächlich, wir wurden paar Mal „umgeleitet“, durften bestimmte Wege nicht gehen, weil dort abgesperrt sein musste für BEN STILLER!!!!!!!! (Lücki hat ein Crew-Mitglied gefragt, daher wissen wir das so genau.)

Ein halbes Stündchen haben wir auf einer Bank nahe des Sets verbracht und auf IHN gewartet. Leider haben wir ihn verpasst… ;-(

Bzw ER hat UNS verpasst! Selbst Schuld!!

Dann sind wir kreuz und quer durch den Park spaziert… HERRRRLICH!!!!!!!!!! An zwei Seen vorbei, die „Mall“ runter, an der alles Mögliche an Krimskrams verkauft wurde, bis hin zur Bethesda Fountain and Terrace, wo wir die absolut geniale Show der „Alphabets“ verfolgt haben. Lücki hat die komplette Vorstellung gefilmt.

Wer also Interesse hat, einfach melden…

Wir haben die Statue von Alice im Wunderland besichtigt ebenso wie das Mosaik „Strawberry Fields“ zu Ehren John Lennons.

Im Loeb Boathouse haben wir lecker zu Mittag gegessen.

Und dann haben wir uns wie Tausende Andere (in etwa) einfach auf eine große Wiese gelegt und Siesta gehalten in der Sonne… (inklusive anschließendem Sonnenbrand, weil weder Susi Sorglos 1 noch Susi Sorglos 2 so was Banales wie Sonnenschutzmittel mitgeführt hatten...)

Fast zwei Stunden haben wir das genossen, bevor wir uns auf den Fußweg Richtung Downtown gemacht haben. Man bedenke, wir sind in der 60. Straße aus dem Park raus und mussten runter bis zur 31.!

Wir sind die ganze Zeit über auf der 5th Avenue geblieben und so hat das Lücki auch mal die Häuser der großen Labels gesehen wie z.B. Dolce & Gabbana, Tiffany’s, Gucci, Prada, Svaroswski, Rolex usw usw.

Aber auch die St. Patrick’s Cathedral begegnet einem dort!

Die ist allerdings gerade komplett eingerüstet so wie übrigens fast ganz Manhattan. Es ist echt der Hammer was hier renoviert und restauriert wird!!!! Kein Straßenzug, an dem einem kein Gerüst auffällt.

Und noch was ist anders als im Februar 2011. Die Stadt ist sehr sehr sauber!! Keine Müllecken, kein herumfliegendes Altpapier in den Straßen, richtig ordentlich und „adrett“. Geht doch! ;-)

Da wir uns bereits am Dienstag im Macy’s in eine Tasche verliebt hatten, war heute der Plan, sie endlich zu kaufen. Also jede Eine, versteht sich.

Zwar mussten wir dafür noch einen größeren Umweg in Kauf nehmen, aber was tut man nicht alles für eine Tasche!?!?

Lange Rede, kurzer Sinn:

Heute  war die Tasche gar nicht mehr so schön und vor allem zu teuer und so musste Macy’s die leider behalten.

Wieder zurück auf dem rechten Weg, haben wir dann zum ersten Mal für diese Woche „ordentlich“ zu Abend gegessen. Zu diesem Zweck hatten wir uns schon heute früh die Pizzeria Bella Napoli ausgesucht (typisch amerikanischer Name, gell?), weil die direkt neben dem Tasty liegt!

Dort haben wir dann bei ausgezeichnetem Essen den Abend ausklingen lassen.

Morgen Abend werden wir „zum Abschied“ noch mal die Roof-Top-Bar aufsuchen, in der wir am Montag waren.

Was wir ansonsten vorhaben, verrate ich noch nicht. Könnt ihr ja dann im nächsten Blog lesen! ;-)

Eines noch zum Schluss für heute:

Leider hat sich dieses Mal das Lücki einen heftigen Husten eingefangen…  Eben waren wir noch im Drugstore und haben sie mit Medikamenten eingedeckt. Unter anderem mit Kapseln für die Nacht, damit sie (und ich) zur Ruhe kommt…

Hoffen wir mal, dass all das gute Zeug hilft!!!!!

Good night, Germany!!!!!

 

17.5.13 03:57, kommentieren

We are the shoppingqueens! :-)

Und wieder haben wir es geschafft ein Stündchen länger zu schlafen… Waren aber auch gestern Abend total platt gewesen…

(Übrigens: @ Betz und Lillan-Fee:

Bekommt bitte das Bild von der Löffelchen-Stellung  schnell wieder aus’m Kopf!! Das  hier ist zwar angeblich ein Gay-Hotel, aber wir schlafen so weit auseinander, dass hier bequem noch ein Dritter Platz finden würde!!  Keine Ahnung wie wir das schaffen, aber wir schaffen das!! Zitat Bob, der Baumeister…  )

Wieder zum Frühstück ins Café Cosi und dann auf zur Shopping-Tour!

Mittlerweile sind wir so fit im öffentlichen Nahverkehr, dass wir erst mit der Subway zum Grand Central Terminal gefahren sind und von dort mit dem Shuttle zum Times Square. Ab Times Square sind es nur noch 2 Querstraßen bis zum PABT und die haben  wir doch tatsächlich mal zu Fuß hinter uns gebracht…

Der Überlandbus nach New Jersey (bzw der Unterm- Hudson-River-Bus) war proppevoll. Alle Sitzplätze waren belegt und auch der Mittelgang stand voller Passagiere!

Wir hatten natürlich Sitzplätze, was sonst… ;-)

 Und dann ging’s los… Erst waren wir noch gemeinsam unterwegs und haben eingekauft für unsere „zurückgebliebenen Männer“… ;-)

Nach der ersten erfolgreichen Tour haben wir uns belohnt mit einem leckeren Eis von Häagen Dasz!! Das  Erste meines Lebens, aber sicher nicht das Letzte! Boh ey, ist das LECKER!!!!!!!

Danach sind wir dann eine Weile getrennt los gezogen um uns anschließend vollbepackt zum verspäteten Mittagessen wieder zu treffen.

Dann folgte die nächste Tour durch’s Jersey-Gardens-Outlet und die war nicht weniger erfolgreich… Ich hab z.B. ein neues Kleid! Ein Kleid! Yeah…

Und das Lücki nennt z.B. unter anderem ein paar tolle neue Pullis ihr Eigen.

Gegen halb 6 pm waren wir am Ende… Physisch und finanziell (Späßle gmacht&hellip. Und so machten wir uns auf den Weg zurück zur Bushaltestelle.

Den Gedanken hatten zu der Zeit leider noch gefühlt Hundert andere, so dass wir den ersten Bus, der anhielt ohne uns ziehen bzw fahren lassen mussten.

In der Schlange vor uns stand ein junger Mann in einem netten weinroten T-Shirt von Abercrombie & Fitch, das leider über und über mit Fuseln bedeckt war.

In einem Nebensatz machte ich Lücki darauf aufmerksam, dass vor uns ein „Verfilzter“ steht. Der junge Mann drehte sich kurz zu uns um und wir lächelten ihn unschuldig an.

Bis er uns dann beim nächsten Bus seinerseits anlächelte und auf Deutsch mitteilte, dass wir vor ihm einsteigen dürfen…

Menno, wie peinlich!!!!! Wer rechnet denn auch in New Jersey mit einem Deutschen???????????

Und dieses Herzchen nahm dann im Bus auch noch vor uns Platz, so dass wir uns gar nicht gescheit über ihn unterhalten konnten… Ich hab dann sicherheitshalber angefangen nur noch Derscher Platt zu reden, was Lücki zum Glück versteht (wenn sie’s auch nicht selber spricht).

Herrje!!!!!

Zurück am PABT haben wir noch bissle was für’s Abendessen eingekauft und sind dann wie heute früh – nur halt in umgekehrter Reihenfolge – mit dem öffentlichen Nahverkehr Richtung Hotel gefahren.

Um 20 Uhr waren wir dort. Fix und fertig.

Bissle was  essen und trinken, bissle lesen, bissle Blog schreiben. Ende des Tages.

Draußen ist es pisswarm (sorry) und morgen soll’s weit über 20 Grad haben. Mit reichlich Sonne, versteht sich.

Lückis Rucksack liegt schon parat. Der wird morgen früh gut bestückt für ein Picknick im Central Park, wo wir uns den ganzen Tag aufhalten wollen.

Wenn’s nicht soooo teuer ist, möchten wir gerne eine Kutschfahrt durch den Park machen!

We will see… And YOU will read… ;-)

Bis denne!!!!

1 Kommentar 16.5.13 04:04, kommentieren

Ein langer Tag geht zu Ende...

Heute morgen haben wir's tatsächlich ein Stündchen länger im Bett ausgehalten (schlafen übrigens trotz der Enge gut!) und waren "erst" um halb 7 wach.

Wie gestern haben wir unser opulentes Frühstück gegenüber im Café Cosi eingenommen und dieses Mal sogar ohne Zwischenfälle! :-)

Der  1. Programmpunkt  sollte anschließend die „Besteigung“ des Empire State Buildings sein. Da wir uns aber auf dem Weg dorthin bissle verlaufen hatten, sind wir erstmal bei Macy’s gelandet, „the world largest store“… (wobei ich persönlich finde, dass Galeria Kaufhof in Köln größer ist; aber evtl kennen die New Yorker das nicht!?!?  Na ja, egal…;-))

Wir haben tapfer alle 9 Stockwerke des Macy’s besichtigt; die letzten Drei sogar via HOLZ-Rolltreppe!!

Aber danach ging’s „in echt“ zum ESB, wo zum Glück kein großer Andrang herrschte.

Nach Sicherheitskontrolle und Erwerb der Tickets für die Plattform auf der 86. Etage brachten uns diverse Fahrstühle nach oben und dem Lücki wurde aufgrund der Höhe immer mulmiger und mulmiger. Aber sie hat sich letzten Endes gut gehalten!!!

Und dann endlich die grandiose Aussicht auf Manhattan und teilweise auch auf die umliegenden Stadtteile wie Brooklyn, Staten Island oder New Jersey.

Phantastisch. Gigantisch. Hach………

(Wer Interesse an gefühlten 300 Fotos hat, kann die gerne bei uns einsehen!!)

Wieder unten angekommen, machten wir uns auf den Weg zum Port Authority Bus Terminal (PABT).

Die lange im Voraus gebuchte Fahrt zum Outlet-Shoppen in New Jersey hatte der Veranstalter nämlich sehr kurzfristig am letzten Freitag abgesagt.

Also werden wir morgen (Mittwoch) auf eigene Faust hin fahren und wollten dafür im Voraus das Busticket kaufen.

Auf dem Weg zum PABT haben wir nahe  PennStation eine Mittagsrast eingelegt und in der warmen strahlenden Sonne (!) lecker gespeist.

Nachdem wir die Fahrkarten für New Jersey gelöst hatten, liefen wir mal wieder paar streets kreuz und paar Avenues quer zum Grand Central Terminal (nur blöde Touris sagen Grand Central STATION  und dazu gehören wir ja nun definitiv NICHT!).

HALT!! Dazwischen fehlt ein Ereignis!! Wir haben nämlich noch das Gebäude der „New York Times“ gesehen! Und fotografiert!

So, weiter im Text…

Auch das Grand Central wurde von uns eingehend besichtigt, bestaunt und beknipst und diente dann gleichzeitig als Abfahrtspunkt für den Bus.

JA!! Tatsächlich! Nu  sind wir in NY auch Bus gefahren!! (Also nicht selbst, ihr versteht…, hoffentlich&hellip

Meine Fremdenführerin Lücki sprach an der Bushaltestelle einfach mal wieder einen jungen Mann an mit der Frage, ob man das Busticket  auch beim Fahrer erwerben kann. Wir haben übereinstimmend verstanden, dass das möglich ist.

Okay.

Der Bus M42 traf ein, wir stiegen zu und Lücki erklärte dem Fahrer, dass wir zwei Erwachsene (ah wa!?!) wären, die gerne mit ihm zum Pier 83 fahren möchten (dazu später mehr).

Und da war er wohl wieder… Der Mitleidsfaktor…

Der Busfahrer gähnte ausführlich und sagte dann leise etwas, das sich wie „take a seat“ anhörte…

Wir reagierten nicht sofort und so sagte er eine Spur lauter wieder etwas, das nach „take a seat“ klang!!!!

Also…sind wir….in den Bus spaziert…und…SCHWARZ GEFAHREN!!!!

Die haben das so gewollt!!!!!

Ich sach ja, mir brach während der Fahrt mehrfach der Angstschweiß aus (nein, es waren keine hormonell bedingten Hitzewallungen!!) und ich sah mich schon in Alcatraz einsitzen!! ;-)

Aber wie sagt der Kölner? Genau. „Et hätt noch immer jot jejange“ und so war’s auch dieses Mal.

Pier 83 übrigens liegt unmittelbar am Hudson River und von dort startete um 19 Uhr unsere (auch bereits von zu Hause aus gebuchte) „Hafenlichter-Rundfahrt“.

Die war wunderwunderschön, idyllisch und auch informativ (wenn man fließend englisch versteht); dauerte 2 Std (ein Mal den Hudson River runter an der „Lady“ vorbei, den East River hoch, dort gewendet und das Ganze retour), so dass wir dann tatsächlich New York in der einbrechenden Dunkelheit vom Schiff aus erleben konnten.

Leider geil…

Zurück am Pier 83 sind wir routiniert in den Bus M42 eingestiegen, orderten erneut  Fahrscheine, wurden vom gleichen Fahrer wie zuvor aufgefordert „seat zu taken“ und stiegen lässig am Grand Central Terminal in die Subway Richtung Hotel um…

Wir haben’s drauf, oder??

Alles in Allem waren wir insgesamt über 13 Std unterwegs und jetzt geht nix mehr.

Der Bettzipfel ruft… Bye!!!

 

 

 

 

 

 

15.5.13 04:56, kommentieren

Teil 2 des Tages 2 in Manhattan (Datum s.u. ;-))

Und tatsächlich…

Waren im 21. Stockwerk des „230 Fifth“  (ein Market-Gebäude, was immer das auch sein mag), wo sich eben jene Dachbar befindet.

Heizstrahler überall, Nikolausmäntel kostenlos (so jedenfalls sahen die Warmhalte-Mäntel aus!) und lecker Cocktails für Preise, die ich hier besser nicht nenne.

Möchte ja nicht riskieren, dass der Gatte ohnmächtig wird, wenn ich so mit den Dollars um mich werfe…

Wir hatten den besten Platz von Allen mit Blick auf das beleuchtete Empire State Building (das wir übrigens morgen erklimmen werden!) und das von mir innigst geliebte Chrysler Building.

Auf der gegenüberliegenden Seite das Lichtermeer Manhattans mit dem Freedom Tower am Ground Zero im Hintergrund… Es war sooooo toll…

Und mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich jetzt in unser schmales Bett unter die gemeinsame Bettdecke…

P.S.: Lücki legt Wert auf die Erwähnung, dass sie sich soeben mit Gesichts-Reinigungstüchern vom dm abgeschminkt hat… ;-)

14.5.13 04:14, kommentieren

Teil 1 des Tages 2 in Manhattan… (Montag, 13. Mai 2013)

Das Wichtigste zuerst:

Wir sind gerade im Hotel angekommen (Ortszeit 18 Uhr, also bei euch Mitternacht) und zwar …

Sind wir mit der Subway her gefahren!!! JAAAAAA!!!!!

Birgit und Corinna Landei können das!! Die können mit der New Yorker U-Bahn fahren!!! Ganz allein!! Also nicht dass keiner mit uns im Abteil saß…, das nicht…

 

So, und nun von Vorne…

Nach etlichen Std überwiegend ruhigen Schlafs, die den Jetlag vertrieben hatten, waren wir schon um halb 9 zum Frühstück schräg gegenüber des Hotels in einem Café.

Eigentlich wäre das recht unspektakulär verlaufen, wenn das Lücki nicht mit gewesen wäre…

Das wollte nämlich unbedingt eine Hot Chocolate trinken. Kaffee mag das Lücki nicht. So. Bestellt, bezahlt, Platz genommen und gewartet.

Dann kam die junge Kellnerin an unseren Tisch und erklärte, dass sie leider keinen Kakao mehr hätten… Und wie in USA so üblich, sagte sie das natürlich auf Englisch.

Ohjo… Kein Kakao mehr… Lücki verzog das Gesicht… Die Kellnerin bot weiße Schokolade an.

Lücki: „Nä!“

Die Kellnerin bot Kaffee an.

Lücki: „So wat trink ich ja nu schoma gar net!“

Die Kellnerin verstand…NIX!! Überraschung!! ;-)

Aus der Not heraus bestellte Lücki dann Cola. Zum Frühstück. Na ja…

Plötzlich kam die Kellnerin mit der frohen Kunde, dass man nun doch noch einen Beutel Kakao gefunden habe!!! YEAH!!

Lücki wollte dann die Cola natürlich sofort zurückgeben (die Flasche war ungeöffnet!!). Aber nein.., die Kellnerin schenkte sie ihr!!

So viel zum Thema, dass wir ganz offensichtlich hilflos erscheinen. Oder bemitleidenswert?? Wer weiß…  ;-)

Nun ging’s los gen Süden. Zu Fuß. Uptown Manhattan.

Vorbei am Flatiron-Building, durch Little Italy und China Town, vorbei an diversen Parks usw.

Es war eigentlich ein richtig schöner langer Spaziergang, wenn wir nicht so gefroren hätten!! Dass ich Susi Sorglos bin und bei blauem Himmel und Sonnenschein nur ein T-Shirt unter der leichten Jacke anziehe, ist ja nix  Neues.

Aber Lücki ist nun Susi Sorglos II… Sie hatte nämlich auch nicht mehr am Körper. Also obenrum versteht sich.

Später wurde  es besser, als wir nur noch in der Sonne unterwegs waren.

Nun ja, weiter  ging’s  zur St. Paul’s Chapel am Ground Zero. Da war ich auch vor 2 Jahren schon und die Wirkung war die Gleiche wie damals. Mir kamen die Tränen… Ziemlich bewegend, dieser Ort! (Man kann – wenn man will – in meinem Blog von 2011 lesen was es mit der Kapelle auf sich hat.)

Mit bissle Verlaufen und Sucherei waren wir dann bei der Trinity Church, in der Wall Street (mit kurzer Rast unter den Augen von George Washington) und bei (nein, nicht bei..., leider nur VOR) Tiffany’s.

Von dort ging’s weiter am Battery Park vorbei zur Staten Island Ferry. Mit der sind wir dann um Lady Liberty rumgeschippert.

Lücki hat die nötigen Fotos gemacht, während ich drinnen im Warmen gewartet habe.

Auf Staten Island angekommen, sind wir hurtig hurtig von der Fähre gehuscht und haben uns im „Bahnhof“ ganz schnell wieder hinten für die Rückfahrt angestellt!

Eigentlich wollten wir einfach auf der Fähre sitzen bleiben, aber das war leider nicht gestattet. Also mussten wir’s anders machen…

Zurück „an Land“ hatte uns endgültig der Hunger gepackt!

Seit dem Frühstück hatten wir nichts mehr gegessen, waren dafür Abertausende von Kilometern gelaufen (aber fast!).

Und endlich endlich machten wir uns auf zum gelben M…. Endlich! ;-)

Wegen unserer leeren Mägen bestellten wir natürlich reichliche Portionen. Aber auch das war nicht genug!! Also machte sich erst Lücki erneut auf den Weg zum „Schalter“.

Kam wieder und sagte empört, dass man „hier“ wohl zu Pommes NICHT Pommes sagen würde!! Als sie nämlich Pommes bestellt hatte, verstand man sie nicht. Es kam erst zu einer Verständigung, als man ihr bunte Bildchen mit Essen vorlegte und sie dann auf die Pommes zeigen konnte!!

Ich hätte mich fast weggeschmissen vor Lachen…

Aber es kam noch besser…

Als Nächste nämlich bin ICH erneut zum Schalter und orderte einen Big Mäc und einen Cheeseburger. Worauf die bis dahin nette junge Frau völlig entgeistert zurück fragte „AGAIN???“

Das war doch der Hammer, oder??? Und ich?? Ich wurde rot und antwortete ganz leise „I’m so hungry…“

Auf dem Weg zurück zu unserem Tisch konnte ich mich dann vor Lachen schon kaum noch aufrecht halten… Herrlich!!!

Den nächsten Klopper brachte dann wieder Lücki.   Kaum dass wir bei McD Platz genommen hatten, packte sie ihr Tütchen mit den feuchten Reinigungstüchern aus meinem Lieblings-Drogeriemarkt aus und wischte erst mal  den Tisch ab (sie hat mir den Titel „Hausfrau des Jahres“ geklaut!!). So weit, so gut…

Als wir endlich mal satt waren, packte sie eben jene Tücher wieder aus, wischte sich die Hände und den Mund ab und meinte anerkennend „das sind ja mal richtig gute, dicke Reinigungstücher vom dm!“, legte die Packung auf den Tisch und bemerkte dann… „Ach du Schande, das sind ja feuchte TOILETTENtücher!!!“

Noch jetzt, während ich das schreibe, gluckse ich vor mich hin… Bei McD wäre ich fast verendet vor Lachen… Nä nä nä, wat ne lustige Mahlzeit!!!!!!!!!

Gestärkt haben wir dann die Brooklyn Bridge heimgesucht, Mio Fotos von Manhattans Skyline gemacht (aber fast) und dann waren wir so richtig platt.

Zu Fuß zurück zum Hotel hätte sich zu lange hingezogen. Ist doch ziemlich weit. Geld ausgeben für ein Taxi wollten wir aber auch nicht!

So blieb nur die Subway, die wir dank Lückis herausragenden Englisch-Kenntnissen sogar mit gültigem Ticket in der richtigen Bahn und in der richtigen Richtung genutzt haben!!

Und nun sind wir also zum Durchatmen im Hotel, machen uns aber gleich nochmal auf den Weg ins Städtchen. Wir möchten eine Roof-Top-Bar finden und dort cocktailschlürfend den Sonnenuntergang über New York erleben.

Ob das wohl was wird…  ;-)

1 Kommentar 14.5.13 01:29, kommentieren