Teil 1 des Tages 2 in Manhattan… (Montag, 13. Mai 2013)

Das Wichtigste zuerst:

Wir sind gerade im Hotel angekommen (Ortszeit 18 Uhr, also bei euch Mitternacht) und zwar …

Sind wir mit der Subway her gefahren!!! JAAAAAA!!!!!

Birgit und Corinna Landei können das!! Die können mit der New Yorker U-Bahn fahren!!! Ganz allein!! Also nicht dass keiner mit uns im Abteil saß…, das nicht…

 

So, und nun von Vorne…

Nach etlichen Std überwiegend ruhigen Schlafs, die den Jetlag vertrieben hatten, waren wir schon um halb 9 zum Frühstück schräg gegenüber des Hotels in einem Café.

Eigentlich wäre das recht unspektakulär verlaufen, wenn das Lücki nicht mit gewesen wäre…

Das wollte nämlich unbedingt eine Hot Chocolate trinken. Kaffee mag das Lücki nicht. So. Bestellt, bezahlt, Platz genommen und gewartet.

Dann kam die junge Kellnerin an unseren Tisch und erklärte, dass sie leider keinen Kakao mehr hätten… Und wie in USA so üblich, sagte sie das natürlich auf Englisch.

Ohjo… Kein Kakao mehr… Lücki verzog das Gesicht… Die Kellnerin bot weiße Schokolade an.

Lücki: „Nä!“

Die Kellnerin bot Kaffee an.

Lücki: „So wat trink ich ja nu schoma gar net!“

Die Kellnerin verstand…NIX!! Überraschung!! ;-)

Aus der Not heraus bestellte Lücki dann Cola. Zum Frühstück. Na ja…

Plötzlich kam die Kellnerin mit der frohen Kunde, dass man nun doch noch einen Beutel Kakao gefunden habe!!! YEAH!!

Lücki wollte dann die Cola natürlich sofort zurückgeben (die Flasche war ungeöffnet!!). Aber nein.., die Kellnerin schenkte sie ihr!!

So viel zum Thema, dass wir ganz offensichtlich hilflos erscheinen. Oder bemitleidenswert?? Wer weiß…  ;-)

Nun ging’s los gen Süden. Zu Fuß. Uptown Manhattan.

Vorbei am Flatiron-Building, durch Little Italy und China Town, vorbei an diversen Parks usw.

Es war eigentlich ein richtig schöner langer Spaziergang, wenn wir nicht so gefroren hätten!! Dass ich Susi Sorglos bin und bei blauem Himmel und Sonnenschein nur ein T-Shirt unter der leichten Jacke anziehe, ist ja nix  Neues.

Aber Lücki ist nun Susi Sorglos II… Sie hatte nämlich auch nicht mehr am Körper. Also obenrum versteht sich.

Später wurde  es besser, als wir nur noch in der Sonne unterwegs waren.

Nun ja, weiter  ging’s  zur St. Paul’s Chapel am Ground Zero. Da war ich auch vor 2 Jahren schon und die Wirkung war die Gleiche wie damals. Mir kamen die Tränen… Ziemlich bewegend, dieser Ort! (Man kann – wenn man will – in meinem Blog von 2011 lesen was es mit der Kapelle auf sich hat.)

Mit bissle Verlaufen und Sucherei waren wir dann bei der Trinity Church, in der Wall Street (mit kurzer Rast unter den Augen von George Washington) und bei (nein, nicht bei..., leider nur VOR) Tiffany’s.

Von dort ging’s weiter am Battery Park vorbei zur Staten Island Ferry. Mit der sind wir dann um Lady Liberty rumgeschippert.

Lücki hat die nötigen Fotos gemacht, während ich drinnen im Warmen gewartet habe.

Auf Staten Island angekommen, sind wir hurtig hurtig von der Fähre gehuscht und haben uns im „Bahnhof“ ganz schnell wieder hinten für die Rückfahrt angestellt!

Eigentlich wollten wir einfach auf der Fähre sitzen bleiben, aber das war leider nicht gestattet. Also mussten wir’s anders machen…

Zurück „an Land“ hatte uns endgültig der Hunger gepackt!

Seit dem Frühstück hatten wir nichts mehr gegessen, waren dafür Abertausende von Kilometern gelaufen (aber fast!).

Und endlich endlich machten wir uns auf zum gelben M…. Endlich! ;-)

Wegen unserer leeren Mägen bestellten wir natürlich reichliche Portionen. Aber auch das war nicht genug!! Also machte sich erst Lücki erneut auf den Weg zum „Schalter“.

Kam wieder und sagte empört, dass man „hier“ wohl zu Pommes NICHT Pommes sagen würde!! Als sie nämlich Pommes bestellt hatte, verstand man sie nicht. Es kam erst zu einer Verständigung, als man ihr bunte Bildchen mit Essen vorlegte und sie dann auf die Pommes zeigen konnte!!

Ich hätte mich fast weggeschmissen vor Lachen…

Aber es kam noch besser…

Als Nächste nämlich bin ICH erneut zum Schalter und orderte einen Big Mäc und einen Cheeseburger. Worauf die bis dahin nette junge Frau völlig entgeistert zurück fragte „AGAIN???“

Das war doch der Hammer, oder??? Und ich?? Ich wurde rot und antwortete ganz leise „I’m so hungry…“

Auf dem Weg zurück zu unserem Tisch konnte ich mich dann vor Lachen schon kaum noch aufrecht halten… Herrlich!!!

Den nächsten Klopper brachte dann wieder Lücki.   Kaum dass wir bei McD Platz genommen hatten, packte sie ihr Tütchen mit den feuchten Reinigungstüchern aus meinem Lieblings-Drogeriemarkt aus und wischte erst mal  den Tisch ab (sie hat mir den Titel „Hausfrau des Jahres“ geklaut!!). So weit, so gut…

Als wir endlich mal satt waren, packte sie eben jene Tücher wieder aus, wischte sich die Hände und den Mund ab und meinte anerkennend „das sind ja mal richtig gute, dicke Reinigungstücher vom dm!“, legte die Packung auf den Tisch und bemerkte dann… „Ach du Schande, das sind ja feuchte TOILETTENtücher!!!“

Noch jetzt, während ich das schreibe, gluckse ich vor mich hin… Bei McD wäre ich fast verendet vor Lachen… Nä nä nä, wat ne lustige Mahlzeit!!!!!!!!!

Gestärkt haben wir dann die Brooklyn Bridge heimgesucht, Mio Fotos von Manhattans Skyline gemacht (aber fast) und dann waren wir so richtig platt.

Zu Fuß zurück zum Hotel hätte sich zu lange hingezogen. Ist doch ziemlich weit. Geld ausgeben für ein Taxi wollten wir aber auch nicht!

So blieb nur die Subway, die wir dank Lückis herausragenden Englisch-Kenntnissen sogar mit gültigem Ticket in der richtigen Bahn und in der richtigen Richtung genutzt haben!!

Und nun sind wir also zum Durchatmen im Hotel, machen uns aber gleich nochmal auf den Weg ins Städtchen. Wir möchten eine Roof-Top-Bar finden und dort cocktailschlürfend den Sonnenuntergang über New York erleben.

Ob das wohl was wird…  ;-)

14.5.13 01:29

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sonja (14.5.13 15:14)
Ich möchte auch mit Lücki nach NY !!!!! Alles andere ist langweilig 😄.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen